Wirtschaft

WVl Aktiv: Mitgliedsbetriebe präsentieren sich am 11. Oktober

Mittwoch, den 20. August 2014 um 16:18 Uhr

Der Vorstand der WVL blickt zuversichtlich in die Zukunft, das ergab sich aus der Augustsitzung. Gemeinsam wollen die Vorstandsmitglieder nun auf die Suche machen, um den durch das Ausscheiden Harald Hübners aus der Doppelspitze des Vorstandes frei gewordenen Platz neu zu besetzen. In der Zwischenzeit übernimmt Wolfgang Bürger die umfangreiche administrative Arbeit alleine. Sollte bis Ende Dezember 2014 niemand gefunden werden, der Bürger bei der Führung der WVL unterstützt, wird sich der Vorstand über Alternativen Gedanken machen, das kann auch die Auflösung oder ein möglicher Anschluß an eine andere Wirtschaftsvereinigung sein.

Die Vorstände widmen sich nun mit verstärkter Kraft den Aufgaben, die die WVL sichtbar macht: Interessenvertretung und Vernetzung der Mitglieder. Die monatlichen Sitzungen werden beibehalten, hierzu trifft man sich jeweils in einem anderen Ortsteil, dazu sind die Gewerbetreibenden und Unternehmer des Ortes eingeladen.

Weiterlesen: WVl Aktiv: Mitgliedsbetriebe präsentieren sich am 11. Oktober

 

Felsenmeer: ein besonderer Schauplatz der Industriekultur und der Wirtschaftsgeschichte

Freitag, den 08. August 2014 um 21:17 Uhr

Das Felsenmeer: ein besonderer Schauplatz der Industriekultur und der Wirtschaftsgeschichte Zu allen Zeiten war der Felsberg ein vielbesuchter Ort. Be- reits in der Antike wurden hier Werkstücke gewonnen. Der spröde Stein - ein Melaquarzdiorit, oft mit Granit verwech- selt - wurde bereits bei den Römern im 2.-4. Jahrhundert nach Christus für ihre Bauwerke in der Provinz gewonnen. Viel später, im 19. Jahrhundert, kamen Steinarbeiter auf der Wanderschaft durch den Odenwald und entdeckten auch den Felsberg-Granit. Das war etwa um 1879, also in der Grün- derzeit. Auf ihrer Rückwanderschaft arbeiteten sie im Fich- telgebirge und erzählten dort vom Felsberg. Daraufhin machten sich die Brüder Kreuzer aus Weißenstadt und die Brüder Böhringer aus Wunsiedel auf, um zu sehen, ob der Felsberg-Granit wirklich interessant ist. In der Gründerzeit wurde viel Stein verbaut, vor allem im Ruhrgebiet, wo das Hauptgebiet der wirtschaftlichen Entwicklung lag. Meist wurde aus dem Fichtelgebirge und aus dem Böhmischen ge- liefert, und der Felsberg erschien marktnäher, was ihn vor allem wegen der Transportkosten interessant machte.

Den ganzen Text mit Bildern finden Sie im der PDF Datei:

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (FelsbergSteinarbeiter.pdf)FelsbergSteinarbeiter.pdf[Arbeit im Felsberg ]417 Kb

 

WVL stellt sich schlagkräftig auf: sieben Ressorts im Vorstand besetzt

Freitag, den 08. August 2014 um 21:13 Uhr

Der Vorstand der WVL traf sich im Juni zu seiner zweiten Klausursitzung, um die WVL für die kommenden Aufgaben fit zu machen. In diesem intensiven Workshop setzte man sich mit den Zielen sowie dem Angebot der Wirtschaftsvereinigung auseinander. Unter der Moderation von Schriftführerin Dr. Ute Weber-Schäfer, die mit Strategie-Workshops auf Geschäftsführungsebene viele Erfahrungen gesammelt hat, sind die Workshops anregend und ergebnisorientiert verlaufen. Mit Schwung sind die Weichen für eine schlagkräftige Zusammenarbeit im Vorstand gestellt, ambitionierte Ziele sollen erreicht werden. Der Vorstand möchte die WVL als ein starkes, regionales Netzwerk von maßgeblichen Entscheidungsträgern der Wirtschaft im Lautertal ausbauen. Als wichtiger Partner will die WVL in allen öffentlichen Gremien und am öffentlichen Leben in der Gemeinde mitwirken, um der Wirtschaft im Lautertal ein besonderes Gewicht zu geben.

Weiterlesen: WVL stellt sich schlagkräftig auf: sieben Ressorts im Vorstand besetzt

 

Besser als Schneeballsysteme - Individuelle Existenzgründerberatung der WfB

Dienstag, den 28. Juli 2009 um 23:12 Uhr

Viele Firmen werden aus Verzweiflung gegründet - und fallen oftmals unseriösen Schneeballsystemen in die Hände, die weiter nichts wollen als ihre teuren Musterkoffer an neue Opfer zu verkaufen. Das Hocharbeiten - und damit Geldverdienen - funktioniert nicht und ist auch gar nicht vorgesehen.
Besser ist es da, sich auf eine seriöse Gründerberatung bei der Wirtschaftsförderung Bergstraße (WfB) zu verlassen.

Weiterlesen: Besser als Schneeballsysteme - Individuelle Existenzgründerberatung der WfB

   

Betriebsvorstellung: pelteko GmbH in Lautern

Samstag, den 26. Juli 2008 um 00:40 Uhr

Vitrine mit EisenbahnenLeuchtende Momente: ein moderner Betrieb im Lautertal

Mit hochwertigen Vitrinen, in Standardausführung oder auch individuell nach Kundenwunsch gefertigt, sorgte die Lautertaler Firma pelteko mit ihrer eigens entwickelten LED-Innenbeleuch-tung auf der Stuttgarter Livestyle-Messe 2008 unter dem Motto “Leuchtende Momente” für große Aufmerk-samkeit. Sammler aller Art und gewerbliche Nutzer von Ausstellungsvitrinen (z.B. Juweliere, Messebauer und Ladenbesitzer) scharten sich um die in UV-Verklebung ohne Schienen und Leisten gefertigten Ganzglasvitrinen. Eine interessante Variante der Beleuchtung sind Lichtleit-fasern in Aluminiumrohr, die von einem Beamer, der bis zu 20 m entfernt stehen kann, beleuchtet werden. Kommt nun noch eine Farbscheibe dazu, wird ein sehr effektvolles Farbenspiel erzeugt.

Doch die Firma Pelteko befaßt sich nicht nur mit diesem Geschäftsbereich, sondern vor allem mit der Fertigung elektrotechnischer Produkte. Der Betrieb wurde 2001 gegründet und ist seitdem auf Erfolgskurs. 15 Mitarbeiter sorgen dafür, daß Kunden aus den Bereichen Dentalmedizin, Luftfahrt, Maschinenbau, dem IT-Bereich, Sondergeräte- / Prüfgerätebau, Elektroanlagenbau und Installation und dem Bereich Consumer-Produkte zufrieden sind.

Die Geschäfts-, Produktions- und Vertriebsleitung hat mit Dipl-Ing. Dieter Petruch, Hans-Peter Gehron und Kurt-Lutz Neumann seit über 25 Jahren ihre Industrieerfahrung überwiegend in der Medizintechnik gesammelt.
Auf ca. 500 m2 Fertigungs- und Lagerfläche werden etwa 75 Produkte bzw. Produktvarianten und Komponenten mit Stückzahlen im Bereich von 1 ( ! ) bis 500 pro Monat gefertigt.
Über 100 Lieferanten unterschiedlichster Technologien versorgen den Betrieb mit Nachschub, derzeit werden hier ca. 1500 Teile verarbeitet.

pelteko GmbH & Co. KG, Am Marienberg 2, 64686 Lautertal, Tel 06254-940390, mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , homepage www.pelteko.de. (M. Hiller)