Wie diese Glaubensfrage im Odenwald gelöst wurde und wird, lesen Sie hier: Was gehört in die Grüne Soße

Vom Gasthaus „Zum Römischen Kaiser" für die Lindenfelser Nudeltage 2012

Zutaten für 4 Personen:
250g Nudeln „Fusilli", eine Zucchini, 200g Champignons, zwei Eier, etwas Milch, Salz, Pfeffer, Majoran

Zubereitung:
Die Nudeln kochen und abgießen.
Die Zucchini in Stifte schneiden und die Pilze putzen und in Scheiben schneiden. Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Pilze und Zucchini in der Pfanne kurz anbraten, die Nudeln dazu geben und mit Salz, Pfeffer und etwas Majoran würzen. Milch und Eier verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen und in der Pfanne verteilen. Zugedeckt bei schwacher Hitze stocken lassen. Nach Belieben kann man auch noch Reibekäse oder Mozzarella Flocken darüber streuen und zerlaufen lassen.

Guten Appetit.

Gasthaus „Zum Römischen Kaiser", Peter Lautenschläger,  Kirchstrasse 17, 64678 Lindenfels - Schlierbach, Tel. 06255/ 575, e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zutaten (pro Person)
2 Eier (hartgekocht)
1/2 TL Senf
1-2 handvoll Rucola (oder eine Mischung aus Rucola und Feldsalat)
Schnittlauch
Petersilie
1 kleine Schalotte
Apfelessig
Ölivenöl (oder ein anderes gutes Pflanzenöl)
1 TL Ziegenfrischkäse (Hüttentaler Molkerei)
Salz, Pfeffer

Frühlingseier auf Salat v. bonarei.euZubereitung

Vinaigrette für den Salat
Die Schalotte klein würfeln, 2/3 davon in reichlich Öl bei mittlerer Hitze andünsten (nicht braun werden lassen). Mit Apfelessig ablöschen, den Sud bei kleiner Hitze einkochen lassen bis die Schalotten zerfallen, bei Bedarf etwas Wasser zufügen. Der Sud sollte ein leicht sämige Konsistenz haben. Etwas abkühlen lassen und dann mit Salz, Pfeffer und noch etwas Essig abschmecken. Den Rest der Schalotten zugeben.

Die Eier
Die Kräuter (Schnittlauch, Petersilie) sehr fein schneiden. Die Eier der Länge nach halbieren und die Dotter entnehmen. Die Dotter in einer Schüssel mit Senf, Frischkäse und Kräutern mischen, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Eidottermasse mit einem Spritzbeutel (oder ähnlichen) in die Eihälften füllen.

Anrichten
Den Salat waschen und gut abtropfen lassen und auf einem Teller anrichten. Die Vinaigrette gleichmäßig darüber verteilen. Dann die gefüllten Eier darauf setzen und mit Schnittlauchröllchen oder ähnlichem dekorieren.

Was gibt's dazu:
Als Vorspeise mit Weißbrot.
Mit Pellkartoffeln und „grie Soß" wird es zum leckeren und gesunden Hauptgericht.
Als Getränk passt ein (nicht zu) trockener Weißwein wie der Johanniter aus Groß-Umstadt.

(Rezept: Thomas Glaser / Bild: Die Frühlingseier auf einemPalmblatt-Tray von www.bonarei.eu angerichtet)

Dieses typische Winteressen schmeckt Freunden deftiger bodenständiger Küche auch jetzt noch. Die Balleklöß macht Gastronom Michael Seitz vom Schützenhaus Brandau so:

2kg mehlige Kartoffeln (1 kg), 400g Stärke (200g), 4 Eigelb (2),
Salz Pfeffer Muskatnuß, nach Geschmack auch Majoran, 100g zerlassene Butter (50g).

Die Kartoffeln kochen und auskühlen lassen (wichtig!). Dann pressen, Eigelb, Butter und Gewürze daruntermischen und Knödel formen (mit nassen Händen). Die Knödel 20 Minuten in heißem Wasser ziehen lassen - darf nicht kochen. Aus der angegebenen Menge bekommt man etwa 20 Klöße, in Klammern dahinter steht immer die Menge für 4-6 Personen. Die Klöße lassen sich prima einfrieren und schmecken dann immer noch tausendmal besser als Tütchenklöße.

Dazu passen hervorragend die Krautwickel (Kohlrouladen) vom Höhenhaus-Koch Herbert Schmidt aus Neunkirchen:

en Strunk eines Weißkohls großzügig herausschneiden, den Kohlkopf in einem großen Topf blanchieren, d.h. 10 Minuten in kochendes Wasser mit Salz und Kümmel legen. Dann lassen sich die Blätter gut ablösen. Die Mittelrippen der Blätter klopft Herbert Schmitt mit dem Fleischklopfer flach und legt zwei Blätter quer zueinander, bevor er sie mit dem Fleisch füllt und zusammenfaltet. Die Fleischmasse besteht aus 500 g Hack, 1 Ei, Toast oder Brötchen, Sellerie Karotte Zwiebel, Sahne Petersilie und Gewürzen nach Geschmack. Dabei brät Herbert Schmidt die Zwiebel, die Rübe und den Sellerie als kleine Würfelchen vorher an. Die gefalteten Krautwickel können jetzt umwickelt oder geklammert werden und 15-20 Minuten langsam braten. Dazu gehört noch eine Zwiebel-Speck-Soße, und schon ist ein wundervolles Essen fertig. Braten erhält übrigens Vitamin C besser als Kochen, im Kochwasser werden bis zu 60 % der Vitamine ausgelaugt. Weißkraut enthält sehr viel Vitamin C. Zu sehen war die Herstellung der Krautwickel übrigens auch: es kam am 19.1. im Hessischen Fernsehen die Sendung ist bei hr-online  abrufbar.

Die im Herbst erhältlichen frisch geernteten Rübchen vereinen sich mit den Pilzen und Gewürzen wie Piment und Nelken zu einem typischen Herbstessen. Die angegebenen Mengen ergeben ein Hauptgericht für 2 Personen. Die Rübchenpfanne kann auch gut als Vorspeise gereicht werden, dann reicht die Menge für ca. 4-6 Personen.

Zutaten: (Als Hauptgericht für 2 Personen)

2-3 Mairübchen
2    Karotten
2-3 Pilze (Z.Bsp. große braune Champignons)
ca. 1 gehäufter Esslöffel gewürfelter Speck
1 Handvoll frische Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Winterheckezwiebel, Pimpinelle, Ysop, was gerade frisch zu bekommen ist)
1 Tasse Reis
Butter, Sonnemblumenöl, Milch, Sahne, Piment, Nelken, Salz, Kurkuma, Zimt, Pfeffer

Dann folgt die Zubereitung, hier nach einem alten Lautertaler Rezept von Familie Rettig, das im Lautertaler Dibbezauber steht:

Man nehme wenn man hat:

1 Gans von gut vier Kilo, bratfertig ausgenommen, Salz, Pfeffer, Muskat, Zwiebeln, 2-3 Eier, Karotten, ein trockenes Brötchen.

Hals und Flügelspitzen abschneiden und mit den Innereien zusammen weichkochen; das Gänseflomen entfernen (separat auslassen und mit Zwiebeln als Brotaufstrich verwenden!);

die Gans salzen und pfeffern und in etwas ausgelassenem Flomen in einem großen Bräter von allen Seiten gut anbraten. Die kleingehackte Zwiebel und die Karotten dazugeben und mitbraten. Mit dem Innereiensud aufgießen. Bräter zudecken und im Backofen bei 175-200 Grad in ein bis eineinhalb Stunden garen.
Die Füllung:

Fleisch von Hals und Flügeln mit den Innereien und dem Brötchen durch den Wolf drehen; die Eier zugeben, mit Salz, Pfeffer und Muskat gut würzen (nach Belieben noch eine kleingehackte Zwiebel zugeben). Die Masse soll nicht zu fest sein, eventuell Eier zugeben. Die Gans aus dem Ofen nehmen und die Füllung in den Bauch füllen, je nach Geschmack getrocknete Pflaumen mit hineingeben.

Die Gans abdecken und nochmals etwa eine Stunde in den Backofen schieben, damit die Füllung fest wird. Die letzten 20 Minuten den Deckel abnehmen, damit die Gans bräunt. Aus dem Bratensud kann, wenn das Fett abgeschöpft wurde, die Soße bereitet werden. Mit Mehl abbinden und gut würzen. Als Beilagen eignen sich Knödel und Rotkraut.

Gebratene Rindfeischstreifen auf Chilinudeln mit Shrimps und Gemüse

Rindfleischscheiben mit chillinudeln

 

Zutaten (2 Personen)

260g Rumpsteak in Streifen geschnitten
je 80g Paprika, Zucchini und Karotten

100g Shrimps
320 g Odenwälder Chilinudeln
Schnittlauch
4 Esslöffel Tomatensoße

 

Zubereitung

Rumpsteak in Olivenöl anbraten, würzen und aus der Pfanne nehmen.
Dann Gemüse in der Pfanne glacieren. Anschließend Shrimps, gekochte Nudeln und Fleisch hinzugeben,
mit Tomatensoße schwenken und abschmecken.
Nudeln, Gemüse und Shrimps auf Teller anrichten, Fleischstreifen darüber legen und mit Schnittlauch bestreuen.

Guten Appetit wünscht das Hotel „Wiesegrund“
Hotel „Wiesengrund“, Inh. Peter Bitsch Talstr 3, 64678 Lindenfels-Winkel Tel. 06255 / 96010, e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wirsingrouladen mit Buchweizen Füllung

  • 4 große Blätter eine Wirsingkopfes
  • 200 gramm Buchweizen
  • 1 Tasse Milch oder Gemüsebrühe
  • Majoran, Thymian
  • 1/2 Packung Schafskäse (Feta)
  • Pfeffer, Salz,

Wirsingblatt
Den Buchweizen in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten.
Dann mit der 1/2 Tasse Milch oder der Gemüsebrühe angiesen und 10 min ziehen lassen.

Von dem Wirsingkopf 4 große Blätter vorsichtig ablösen. Den dicken Strunk am unteren Ende des Böattes V-förmig ausschneiden.
Die Blätter unter fliesendem Wasser abbrausen, blanchieren und zur Seite stellen.

Den Buchweizen aufkochen, etwas Majoran und Thymian zugeben, und unter ständigem Rühren die Flüssigkeit reduzieren.
Von der Flamme nehmen. Den Feta klein würfeln und etwas zerbröseln, unter den Buchweizen rühren und gut mischen.
Mit Salz, Bertram und Pfeffer abschmecken.



Wirsingblatt Von der Buchweizen Schafskäse-Mischung 2-3 Esslöffel auf ein Wirsingblatt geben und dieses zusammenfalten.
Eventuell mit Zahnstockern fixieren.


Wirsingblatt
Die Wirsing-Päckchen in eine Auflaufform setzen, etwas Brühe angießen.
Das Gericht bei 150 grad im Backofen, etwa 15 Minuten fertig garen.


Dazu passt eine helle Buttersoße und Reis.

Guten Appetit wünscht Ihnen das Bonarei Team

Wirsingblatt

Copyright; Rezept und Fotos Th.Glaser
Zutaten (für 6 Personen):
1200 g frische Pfifferlinge, 12 Scheiben Dörrfleisch, 2 Zwiebeln, 3 Tomaten, 500 ml Sahne, 600 g Bandnudeln, Butter zum Braten, Kräuter, Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Pfifferlinge putzen und waschen auf einem Sieb abtropfen lassen. Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Tomaten abbrühen, Schale abziehen und klein schneiden. Dörrfleisch in Scheiben schneiden.

Die Butter in einem Topf erhitzen, Dörrfleisch und Zwiebeln darin glasig braten, Tomaten und die Pfifferlinge zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Kräuter dazugeben.

Für die Nudeln reichlich Salzwasser zum kochen bringen. Nudeln 10-15 Minuten kochen, in einem Sieb Wasser abschütten und kurz mit lauwarmem Wasser abspülen. In den Topf zurückgeben und die Sahne unterrühren.

Nudeln auf einem Teller anrichten und die Pfifferlinge draufgeben.

Pfillerlinge auf Bandnudeln
Guten Appetit

Gasthof „Bergfriede“, Inh. Familie Paul
Starkenburgstraße 4, 64678 Lindenfels-Seidenbuch
Tel. 06255 / 2873, e-Mail: Bergfriede @ arcor de
Eine Abwandlung der grünen Soße um Die jetzt im Garten und der Natur wachsenden Kräuter verarbeiten zu können:
Die Zutaten:
Bärlauch, Löwenzahn, Pimpinelle, Sauerampfer, Sahne, Essig, Salz, Bertram, Bamberger Hörnchen, 2 Eier, etwas Senf

Überbackener Chicoree (Dieses Gericht ist ein Gedicht)

600q Chicoree, 1 Zwiebel, 2 Essl. Mehl, den Saft einer 1/2 Zitrone, 1 Knoblauchzehe, 2 Scheiben Kochschinken, 100m1 Süße Sahne, Kräutersalz, Meersalz, Curry, Pfeffer, Muskatnuß, Gemüsebrühe, Käse


Die Chicoreestangen waschen, den Stielansatz abschneiden und eventuell schadhafte Blätter entfernen. Die geputzten Chicoreestangen längs halbieren und in wenig Gemüsebrühe garen.

Die Zwiebel fein würfeln, in etwas Öl anbraten. Das Mehl unterrühren, mit dem Gemüsewasser ablöschen, die Gewürze, die gepresste Knoblauchzehe und die Sahne hinzufügen. Den Zitronensaft unterrühren.

Ein Paar Minuten sämig köcheln lassen, abschmecken. Den Kochschinken in schmale Streifen schneiden.

Eine große flache Auflaufform einfetten, die Chicoreestangen auf dem Boden verteilen, darüber die Kochschinkenstreifen legen. Die Soße darüber gießen und die Käsescheiben auf dem Auflauf verteilen. Alles bei 200° C ca. 15-20 min. knusprig überbacken.

Dazu paßt sehr gut Reis oder Hirse.

Ein Rezept der Mühlengärtnerei
Und wirklich absolut lecker

Zutaten
1 Tasse Reis, 4 Herbstrübchen (oder Teltower Rübchen), 1/2 Becher Sahne, Butter, Curry, Kurkuma, Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Muskatnuss, 1 Ei, Semmelbrösel, Gemüsebrühe, Rapsöl (oder ein anderes Pflanzenöl)

Die Rübchen vorbereiten:
Die Rübchen gut waschen und in 1cm dicke Scheiben schneiden, schlechte Stellen wegschneiden. Die Rüchenscheiben in kochende leicht gesalzene Gemüsebrühe geben. Circa 5 Minuten ziehen lassen, dann aus der Brühe nehmen und auf einer Platte ausbreiten und etwas abtrocknen lassen. (Brühe nicht wegschütten)

Der Reis
Jetzt den Reis mit der entsprechenden Menge gesalzenem Wasser aufsetzen und kochen.

Die Sauce vorbereiten:
In einem kleinen Topf die Butter zerlaufen lassen. Etwas (1/2 TL) Currypulver, etwas Kurkuma und Kreuzkümmel darin anschwitzen. Die Butter darf dabei nicht braun werden. Mit einer halben Tasse der Gemüsebrühe ablöschen und auf ganz kleiner Flamme ziehen lassen. Alle Reste der Rübchen die sich nicht in Scheiben schneiden lassen aber trotzdem noch zu verwerten sind kleingeschnitten mit in den Topf geben.

Die Taler fertigstellen:
Das Ei in einen Teller schlagen und mit einem Esslöffel Sahne verquirlen. Semmelbrösel mit etwas Salz, Pfeffer, Muskatnuss und wenig Curry in einem weiteren Teller vermischen. In einer Pfanne reichlich Öl erhitzen. Die Rübchentaler mit dem Ei und den Semmelbröseln panieren. Dann von beiden Seiten goldgelb anbraten. Die Rübchentaler anschließend auf einem Teller etwas abtropfen lassen.

Die Sauce legieren und abschmecken
Die Sauce mit Sahne auffüllen und mit Kurkuma, Salz, und Curry nach Geschmack abschmecken. Dabei nocheinmal leicht erhitzen. (nicht kochen)

Anrichten:
4 bis 5 Taler an Tellerrand ziegelförmig anrichten, eine Portion Reis in die Mitte des Tellers geben. Sauce über den Reis geben. Je nach Jahreszeit mit frischen Kräutern bestreuen.

(c) Thomas Glaser, Alle Rechte vorbehalten
Rezept von Peter Lautenschläger, vom Gasthaus „Zum Römischen Kaiser“ in Lindenfels-Schlierbach

Zutaten für 6 Personen: 120 g beliebige kleine Nudeln, 12 große Wirsingblätter ohne Strünke, ein Schuss Olivenöl

Für die Füllung Olivenöl, 3 Knoblauchzehen – zerdrückt, 3 Möhren - geschält und geraspelt, 3 Zucchini – geraspelt, 4 Tomaten - gehäutet, entkernt und gehackt, Salz, Pfeffer

Für die Sauce 600 g Dosentomaten, 6 El Rotwein, 220 ml Gemüsefond, 1 El. getrockneter Oregano, 1 Zwiebel - sehr fein gehackt, Salz, Pfeffer

Zubereitung: Die Nudeln bissfest kochen. Abgießen und zugedeckt beiseite stellen. Die Wirsingblätter in kochendem Wasser blanchieren, unter kaltem Wasser ab­schrecken und abtropfen lassen.

Für die Füllung das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und darin den Knoblauch anbraten, dann die geraspelten Möhren und Zucchini hinzugeben und 3 – 4 Minuten garen. Die gehackten Tomaten und Nudeln dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Rund 5 Minuten schmoren, dann beiseite stellen und abkühlen lassen.

Alle Zutaten für die Sauce in einen Topf geben und aufkochen. Unter gelegentlichem rühren einkochen lassen und dann glatt pürieren.

Den Backoffen auf 200 °C vorheizen. Die blanchierten Wirsingblätter mit der gewölbten Seite nach unten auf der Arbeitsfläche aus­breiten und die Nudelmischung jeweils in die Mitte des Blattes legen. Die Blattränder an allen Seite über die Füllung schlagen und mit einem Zahnstocher verschließen. Die gefüllten Blätter in eine flache feuerfeste Form legen und die Sauce rundherum angießen. Mit Alufolie abdecken und ca. 20 Minuten backen.