Eine Aktion der Kirchengemeinde, des Kindergartens und des Elternbeirates Gadernheim wurde Mitte Februar entwickelt: Anlaß war die Frage "wie Kinder und ihre Familien in dieser herausfordernden Zeit ein stückweit begleitet und ihnen eine kleine Freude gemacht werden könnte. Das Ziel, das Gemeinschaftsgefühl zu stärken, Mut zu machen und Hoffnung zu schenken, wurde so erreicht: die Kinder erhalten regelmäßig via Email Grüße von verschiednen Personen oder vereinen, die ihnen das Gefühl vermitteln, in einer Gemeinschaft zu leben. Die Mails erzählen von Kleinigkeiten über Vereine, Berufe, Hobbies und Ideen , was man mit seiner Freizeit anfangen könnte. So wurden inzwischen schon über 20 Kita-Briefe versandt, mit Grüßen vom Kinderturnteam des TSV, dem Förderverein des Kindergartens, der Landfrauen, des TTC Gadernheim, des Gesangverein Harmonie und des  Posaunenchores, des Arbeitervereins, des Odenwaldclubs, des Verschönerungsvereins und noch vielen weiteren. Diese Mailaktion zeigt, daß es allen Menschen in der Corona-Isolation ähnlich ergeht und daß niemand damit alleingelassen werden soll. DerKirchenvorstand und der Kindergarten  Gadernheim bedankt sich im aktuellen Kirchbergboten bei allen, die sich beteiligt haben oder die es noch vorhaben.
Diese Idee zeigt auch, daß man mit kleinen Mitteln und wenig Aufwand viel für die Gemeinschaft tun kann - absolut nachahmenswert! M. Hiller

So lange wie möglich selbstbestimmt und in den eigenen vier Wänden wohnen können, auch noch im fortgeschrittenen Alter – das ist ein Wunsch, den viele Menschen haben. Im Kreis Bergstraße hilft Seniorinnen und Senioren dabei „PauLa“, die psychosoziale Fachkraft auf dem Land. Ein Angebot, das es bereits seit 2018 in den neun Kommunen des Netzwerks Ortsnahe Versorgung Odenwald (NOVO) gibt.
Seit Mitte Januar wird die bisher tätige Fachkraft Uta Brand nun aufgrund des großen Erfolg des Projekts durch eine zweite Fachkraft, Frau Andrea El Abed, unterstützt.

Als Kindertagespflegepersonen junge Familien im Kreis Bergstraße aktiv begleiten / Qualifizierungskurs zur Kindertagespflegeperson startet am 3. September 2021

Die Kindertagespflege ist ein wichtiger Baustein im Betreuungsangebot des Kreises Bergstraße. Sie bietet jungen Familien eine individuelle und flexible pädagogische Begleitung ihrer Kinder in einer kleinen Gruppe und ermöglicht eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Aufgrund der wachsenden Beliebtheit dieses Angebots sucht das Bergsträßer Jugendamt für diese wichtige Arbeit weitere Personen, die als Kindertagespflegeperson in der Region arbeiten möchten. Interessierten bietet der Kreis Bergstraße in Kooperation mit dem Familienzentrum Bensheim e.V. regelmäßig Qualifizierungskurse an. So startet im September der nächste Kurs. Der erste Teil des praxisnah aufgebauten und kostenfreien Qualifizierungsangebots, die tätigkeitsvorbereitende Grundqualifizierung, beginnt am 03. September 2021 und umfasst 160 Unterrichtseinheiten. Die Einheiten finden jeweils montags, mittwochs und freitags von 9:00 Uhr bis 12:30 Uhr statt. Interessierte können sich für die Teilnahme am Qualifizierungskurs bewerben. Weitere Informationen zu dem Angebot sind per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erhältlich.

Ab 2022 wird es zusätzlich zu der Qualifizierungsmöglichkeit am Vormittag einen Qualifizierungskurs dienstagabends und freitags stattfinden. Der Beginn für diesen Kurs ist der 15. Februar 2022. Auch hierfür können sich Interessierte bereits bewerben und weiterführende Informationen per E-Mail anfordern.

Hilfe rund um Pflege und Versorgung: Pflegestützpunkt Bergstraße bietet Beratung vor der Festlegung des Pflegegrades durch die Krankenversicherung

Die Bestimmung des Pflegegrads hat große Auswirkungen auf das Leben von Pflegebedürftigen und deren Angehörigen. Seit Februar 2020 erfolgt die Bestimmung des Pflegegrads durch die Begutachtung des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherungen (MDK) auch telefonisch. Um die Betroffenen bestmöglich auf dieses Gespräch vorzubereiten, bietet der Pflegestützpunkt Bergstraße vor der telefonischen Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherungen eine umfassende Beratung an.

Geschwister-Scholl-Schule prämiert Schülerbriefe an und über Sophie Scholl / Preisträger des Briefprojekts zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl geehrt / Deutsche Post unterstützt Briefaktion „100 Jahre Sophie Scholl in Schülerbriefen“

Frankfurt / Bensheim, 21. Mai 2021: Anlässlich des 100. Geburtstages von Sophie Scholl haben Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Schule Bensheim (GSS) Briefe an und über Sophie Scholl geschrieben. Insgesamt wurden in mehreren Klassenstufen aller Schulzweige mehr als 200 Briefe an und über die Namensgeberin der Schule verfasst, von denen knapp 100 zur Teilnahme am Wettbewerb eingereicht wurden. Die 20 besten dieser Briefe wurden von einer vierköpfigen Jury ausgewählt und heute im Forum der Schule prämiert. Der Anlass: Am 9. Mai wäre die Widerstandskämpferin gegen das Nazi-Regime 100 Jahre alt geworden. Zu diesem besonderen Jubiläum hat die GSS den Briefwettbewerb initiiert, um einerseits ihre Namensgeberin besonders zu würdigen und andererseits für die Kulturtechnik „Briefeschreiben“ zu werben. Das Projekt „100 Jahre Sophie Scholl in Schülerbriefen“ dauerte anderthalb Monate und wurde von der Deutschen Post unterstützt.

Sondermarke mit einem Zitat der Widerstandskämpferin, seit dem 6. Mai erhältlich

In den Städten und Gemeinden des Landkreises Darmstadt-Dieburg gibt es knapp 1.700 Sozialwohnungen und zusätzlich mehr als 2.200 Menschen, die Ende des letzten Jahres in den Städten und Gemeinden als Wohnungsuchende gemeldet waren. Allein an diesen beiden Zahlen wird deutlich, wie groß der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum ist. „Es gibt zu wenig bezahlbaren und geeigneten Wohnraum. Auch im Landkreis sind viele Menschen von Wohnungslosigkeit bedroht oder bereits wohnungslos,“ so Sozial- und Jugenddezernentin Rosemarie Lück.  

In diesen merkwürdigen Corona-Zeiten ist eine Fähigkeit zu neuer Blüte gelangt – das Lesen. Es entspannt in Zeiten, in denen die Menschen zuhause bleiben müssen und weitet den Horizont je nach dem Inhalt des Buches, das die Leser zur Hand nehmen. Deutlich konnte die Arbeitsgemeinschaft dies bei der Herausgabe des letztjährigen Bandes der Geschichtsblätter spüren, der in weniger als drei Wochen komplett ausverkauft war. In einer Vorstandssitzung wurde nun die Idee geboren, den Menschen, die aktuell am wenigsten Kontakt zur Außenwelt haben können – den Menschen in Seniorenheimen – Lesestoff zur Verfügung zu stellen.

Darmstadt-Dieburg: Auch in diesem Jahr ruft der Ökumenische Vorbereitungsausschuss zur bundesweiten Interkulturellen Woche auf. Der Landkreis Darmstadt-Dieburg beteiligt sich wieder an der Aktion. Das vergangene Jahr hat gezeigt, dass trotz Pandemie die Interkulturellen Wochen im LaDaDi begangen werden konnten – dank der Vielfalt, der Kreativität und neuer Veranstaltungsformate.

Unter dem bundesweiten Motto „#offen geht“ stellen die diesjährigen Interkulturellen Wochen in der Zeit von Mitte September bis Mitte Oktober die Vielfalt unserer Gesellschaft in den Mittelpunkt.

Der neue Gemeindebrief „Auf einen Blick“ der Landeskirchlichen Gemeinschaft mit den geplanten Gottesdiensten und Gesprächskreisen von Mai bis Juli ist fertig - siehe Anhang!
Alle Sonderveranstaltungen wie Frauenfrühstück, Mann trifft sich oder auch das Mittagessen nach dem Gottesdienst für Ausgeschlafene können leider immer noch nicht stattfinden.
Trotzdem gibt es weiterhin Möglichkeiten um miteinander in Kontakt zu bleiben. Per Telefon, Whats App, einem Brief oder auch beim Gottesdienstbesuch vor Ort oder Online über www.gotomeet.me/LKG-Lautertal. In GoToMeeting gibt es jetzt einen neuen Parameter, den wir gesetzt haben, so dass jetzt auch Musik und Gesang mit guter Qualität übertragen wird.

 

Attachments:
Download this file (2021_Gemeindebrief_Mai-Juli.pdf)LKG Gemeindebrief Mai-Juli[ ]90 kB
Download this file (LKG Newsletter 2021_04.pdf)LKG-Newsletter 04/21[ ]310 kB

Die Behindertenhilfe Bergstrasse wird 50 Jahre alt

Die großen Zahlen aus Holz weisen schon seit einer Weile alle, die das Betriebsgelände passieren, auf das runde Jubiläum eines der größten Arbeitgeber der Region hin: Die Behindertenhilfe Bergstrasse (bhb) feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Genau heute vor einem halben Jahrhundert, am 29. April 1971, wurde der Verein für Behindertenhilfe, der Vorläufer der gemeinnützigen GmbH, im Landratsamt in Heppenheim gegründet. Doch nun fällt das Jubeljahr in ein Coronajahr. „Wir haben schon vor der Pandemie angefangen, unser Jubiläumsjahr zu planen – mit einer offiziellen Feier oder einem großen Fest“, sagt Christian Dreiss, der seit 2010 der Geschäftsführer der bhb ist. „Doch zum Schutz unserer Beschäftigten mussten wir nun im zweiten Jahr in Folge alle unsere Veranstaltungen absagen und das Jubiläum verschieben.“

Projekt im Landkreis Darmstadt-Dieburg als europäisches Best Practice Beispiel gekürt

Für geflüchtete Frauen sind in Frieden zu leben, eine Wohnung und eine Arbeit zu haben sowie Zugang zu Bildung keine Selbstverständlichkeit. Im Projekt GeLA erfahren geflüchtete Frauen Rat und Hilfe in Alltagsfragen, lernen Deutsch, erwerben Sprachzertifikate, werden zur Selbsthilfe aktiviert und ermutigt.

Verteilung der Notfalldosen hat begonnen

Zwei Dinge sind im Notfall besonders wichtig: Geschwindigkeit und Informationen. Der Rettungsdienst und der Notarzt sind auf Informationen angewiesen. Gerade wenn man sich in einer medizinischen Notlage befindet oder alleine lebt und Hilfe braucht, ist es gut, wenn man eine Notfalldose hat.

Aktuell alle Termine unter Vorbehalt, bitte jeweils über Schaukästen informieren!

Kontakt Kirchengemeinden und aktuelle Termine -

Attachments:
Download this file (Kirchenfenster 05-2021.pdf)Kirchenfenster Beedenk. 0521[ ]8748 kB