Vereinsjubiläum 2020 in einem weltweit schwierigen Jahr

Bedingt durch Corana konnte der Imkerverein weder die monatlichen Versammlungen durchführen noch Planungen zum Jubiläumsjahr vornehmen.
Aufgrund von Lockerungen im Umgang mit Zusammenkünften wurden zwei Termine festgelegt:

1. ein kleines Sommerfest im August
2. eine kleine Feierstunde im Oktober mit einem Vortrag über die lange Geschichte des Vereins, die auch mit Bildern aus vergangenen Tagen anschaulich
gemacht wird

Der Nachweis über die offizielle Vereinsgründung ist dem Schriftführer Georg Grohrock zu verdanken, der bis zum Jahre 1994 die Vereinsgründung im Jahre 1895 nur durch mündliche Überlieferungen kannte. Auf der Suche nach einem offiziellen Schriftstück wurde er im alten Rathaus in Gadernheim fündig. Herr Grohrock fand durch Zufall einen offiziellen Nachweis über die Vereinsgründung. Dieses Schriftstück, das mit
„Starkenburger Bienenzuchtverein Sektion Gadernheim und Umgebung“ bezeichnet und vom damaligen Bürgermeister Herrn Philipp Brehm im Jahre 1895 ausgestellt und unterschrieben wurde, war für Georg Grohrock der offizielle Beweis über die Vereinsgründung im Jahre 1895.

Die, damals allgemein üblich benannte „Imkerschule“ tagte im Gasthaus „Deutsches Haus“ in Gadernheim und wurde von Herrn Adam Meyer geleitet. Jetzt hielt Georg Grohrock den offiziellen Nachweis über die Vereinsgründung in Händen und somit stand der Feier zum 100jährigen Vereinsjubiläum im Jahre 1995 nichts mehr im Wege.

Ziel des Imkervereins damals wie heute ist der Erhalt, die Pflege und die Förderung der Bienen und der Natur.

Die Geschicke des Vereins lenkten außer Herrn Adam Meyer noch die Herren Valentin Keil, Wilhelm Abel, Adam Delp, Peter Krämer und Wilfried Preis. Nach der Gebietsreform im Jahre 1972 erhielt der Verein einen neuen Namen und ist seitdem unter „Imkerverein Lautertal e.V.“ eingetragen. Der Imkerverein Lautertal ist ein kleiner Ortsverein und gehört, wie alle Ortsvereine zum Verband der Hessischen Imker in Kirchhain.
In den letzten Jahren erfreut sich der Verein wieder über neue Mitglieder die wir, auch dank des Durchblicks und einer Zuwendung, gewinnen konnten. Aktivitäten des heutigen Vereins sind Vorträge über die Wachsverarbeitung, über den Zweck einer Belegstelle sowie die Arbeit an der Belegstelle, über den richtigen Umgang mit der Plage „Varroa“ und Baumschnittkurse zur Erhaltung von Obstbäumen.
Für die Zukunft: Jungimker, Neu- oder Wiedereinsteiger oder Interessierte ohne Bienenhaltung sind zu den Veranstaltungen und den Monatsversammlungen im Gasthaus „Zur Linde“ in Beedenkirchen herzlich willkommen.

Infos: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bei der Vorstandsitzung im Juli konnte sich der Vorstand des Vereins vollzählig treffen um die Vereinsgeschicke zu lenken.
Es steht einiges im Vereinsleben an und es wurde vieles umgesetzt, was vor einigen Wochen noch unmöglich schien. Corona legte das Vereinsleben zunächst lahm. Erst im Juni konnten wieder einige Angebote starten.

Die Altpapiersammlung des TSV Reichenbach im Juni wurde diesmal von verschiedenen Abteilungen durchgeführt. War es als Fahrer, beim Aufladen oder beim Dienst am Sportplatz. Nur fand aus gegebenem Anlass die Sammlung wieder etwas unnormal statt. Damenfußball, AH, Jugendfußball und Ski-Abteilung stellten zusammen sage und schreibe über 20 Helfer, davon die Damen alleine 12. Positiv auch, dass bei allen Abteilungen auch die Abteilungsleiter*inn bei den Helfern waren. Selbstverständlich gehören auch wie immer die notwendigen Fahrzeuge zu den Sammlungen. Diesmal stellten Moritz Roth einen Traktor, sowie Ludwig Beilstein und Klaus Eckstein einen LKW zur Verfügung. Auch diesen Herren, kann von Vereinsseite aus nicht genug gedankt werden. Mit verschiedenen Mähwerkzeugen gingen dann die männlichen Teilnehmer dem hohen Gras um den Sportplatz zu Leibe. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Als dankeschön an alle wurde dann das Grillfeuer geschürt, sie hatten es sich verdient. Dominik Eckert hatte für alles Notwendige gesorgt. Außerhalb dieser Sammlungstermine stehen natürlich, wie schon lange Zeit, auch Container zum Abladen von Altpapier am TSV- Sportplatz bereit. Auch hier sollten keine größere Kartonagen und auf jeden Fall kein Abfall abgeladen werden.  28.06.2020  Karlheinz Peter

Hessische Landfrauen schreiben Verbandsgeschichte

Geballte hessische Frauenpower – diese wäre am 10. Juni auf dem Hessentag in Bad Vilbel wieder einmal zu spüren gewesen. Dann hätten sich über 2.000 Landfrauen aus ganz Hessen zum alljährlichen Landfrauentag getroffen. Aufgrund der Covid19-Pandemie war dies jedoch nicht möglich. So wurde der Landfrauentag kurzerhand in Form einer Online-Videokonferenz gefeiert – mit beeindruckendem Erfolg!

„Trotz oder gerade wegen der aktuellen Situation wollten wir unseren Festtag nicht gänzlich ausfallen lassen“, erklärte Hildegard Schuster, Präsidentin des LFV Hessen, in ihrer Ansprache. „Wir finden neue Wege uns zu treffen. Wir feiern anders, aber gemeinsam – beim 1. virtuellen Landfrauentag.“

Unglaublich, über 200 Landfrauen aus ganz Hessen folgten der Einladung und schalteten sich am 10. Juni um 20 Uhr in die Videokonferenz ein. Darunter waren auch Landfrauen aus dem Odenwald.

Hella Edelbauer (Bezirksverein Friedberg) führte, im Rahmen des Online-Stammtischs, durchs Programm und gab Einblicke in die Vorbereitungen und geplanten Programmpunkte des Hessen- und Landfrauentags.

„Schön, dass wir es, trotz der Absage des Hessentags, geschafft haben, uns heute zu treffen“, begrüßte Brigitte Albrecht, Vorsitzende des Bezirkslandfrauenvereins Friedbergs die zahlreichen Gäste. „Gerne hätten wir Euch alle in Bad Vilbel willkommen geheißen“. Dabei hätte sich das Motto „Aus Liebe zur Wetterau“ wie ein roter Faden durch alle Aktivitäten des Bezirksvereins Friedberg gezogen.

Ministerpräsident Volker Bouffier ließ es sich nicht nehmen, die hessischen Landfrauen in einer persönlichen Videobotschaft zu grüßen und seinen Dank und seine Bewunderung auszusprechen. „Die Landfrauen gehören zu einer der größten Organisationen in unserem Land. Sie sind eine wichtige Säule in unserem Land.“ So machten die hessischen Landfrauen durch ihre vielfältigen Tätigkeiten, die sie ausschließlich ehrenamtlich leisten, aus der Gesellschaft ein Stück Gemeinschaft. „Deshalb möchte ich nicht nur heute sagen: ich bin stolz auf unsere hessischen Landfrauen in der Stadt und auf dem Land.“

Auch die ehemalige LFV-Präsidentin Evelyn Moscherosch war live zugeschaltet und zeigte sich beeindruckt. Ebenso der Hessentagsbeauftragte der Stadt Bad Vilbel Carl-Günther Kunzmann: „Von den über 1.000 Veranstaltungen, die anlässlich des Hessentags stattgefunden hätten, ist der Landfrauentag die einzige Veranstaltung, die jetzt trotz allem stattfindet.“

Präsidentin Hildegard Schuster zeigte sich begeistert: „Allen Landfrauen und allen Bezirksvereinen – euch allen ein großes Dankeschön! Ihr habt im Vorfeld des Hessentages und des heutigen Tages viel auf den Weg gebracht. Vielen Dank für euren großartigen Einsatz, für euer schnelles und kreatives Umdenken. Der heutige digitale Landfrauentag ist einmalig – damit schreiben wir Verbandsgeschichte!“

Für all diejenigen, die an diesem besonderen Landfrauentag nicht dabei sein konnten, gibt es die Möglichkeit sehenswerte Videogrüße auf der Website des Landfrauenverbandes unter https://www.landfrauen-hessen.de/grussworte/ nochmals anzusehen. LFV-Präsidentin Hildegard Schuster, Ministerpräsident Volker Bouffier, Umweltministerin Priska Hinz und Festrednerin des Landfrauentags Stehaufqueen Nicole Staudinger überbringen Videogrüße zum Landfrauentag@home -Landfrauentag mal anders!

Mitgliederversammlung beim TSV Reichenbach am am 05.06.2020 unter besonderen Voraussetzungen

Fast pünktlich wurde die ordentliche Mitgliederversammlung des TSV 1893 e.V. Reichenbach am Freitag dem 05. Juni vom 1. Vorsitzenden Steffen Lehrian in der vereinseigenen Turnhalle eröffnet. Zu dieser nicht wählenden Versammlung hatten sich wegen der Coronakrise doch noch ca. 50 interessierte Vereinsmitglieder eingefunden. Alle Vorschriften wie Mundschutz, Abstand, in Nasszellen jeweils nur ein WC, Urinal oder auch Waschbecken wurden eingehalten, von der 2. Vorsitzenden Maus-Gebauer überwacht. Besonders begrüßte Lehrian die anwesenden Ehrenmitglieder, sowie die Jubilare des Abends. Die T,agesordnung wurde von den Mitgliedern angenommen.

Kein Kinderlachen in der Lautertalhalle, kein Fußball auf dem Sportplatz, kein Workout bei den Gymnastikgruppen. In der Fußball- und Hallenabteilung des SSV Reichenbachs steht der Sport seit dem 13.03.2020 still. Bereits einen Tag zuvor hatte Boris Ertl und Dominik Essinger zusammen mit den Betreuern des TSV Reichenbachs das F-Jugend und Bambini Training abgesagt.

Mit Corona kam das sportliche Leben des Vereins am Felsenmeer vollständig an diesem Tag zum Erliegen.
Nun traf sich erstmals wieder ein verkleinerter Vorstand zur Besprechung der Lage.

Mit den Lockerungen haben die Vereine hohe Auflagen bekommen um in den Sportbetrieb wieder einzusteigen. Nicht zuletzt erwartet die Gemeinde ein Trainings- und Hygienekonzept um die Sporthalle wieder nutzen zu können. Auch der Hessische Fußballverband und der Turnverband haben Leitfäden und Konzepte den Vereinen überlassen. Die Verantwortung wird so an den Verein abgegeben.


Da die Hygiene und Abstandsregeln auch im Sport zu beachten sind, scheinen gerade im Fußball und in den Kinderbereichen die Vorgaben schwer bis gar nicht in der Praxis umsetzbar. Hinzu kommt die Haftung und Verantwortung des jeweiligen Übungsleiter oder Trainer zur die Einhaltung der behördlichen Vorgaben. Ungeachtet dessen kommt ein hoher Verwaltungsaufwand hinzu.

Daher hat sich der Vorstand entschieden bis auf weiteres den Fußballbetrieb noch nicht zu starten und auch die Hallensportabteilungen werden vor August nicht mehr in die Sporthalle zurückkehren.
Auch das im letzten Jahr mit Begeisterung der Fußballkinder besuchte Beachsoccer Turnier in Bickenbach fällt aus, sowie das alljährliche Abschlussturnen auf dem Sportplatz für alle Turngruppen.

Aktuell arbeitet Daniela Lauer an einem Hygieneplan für das Outdoortraining der Hallenabteilungen auf und um den Sportplatz. Es ist angedacht jedem Turnmitglied vor Juli noch mal eine Turn- und Sportstunde im Freien anbieten zu können. Alle Übungsleiterinnen und Trainer sind mit ihren Gruppen im Austausch. Die angefangenen Kurse verfallen nicht. Sie können fortgesetzt werden, sobald es wieder möglich ist. Kurseinheiten von Präventionskursen der Krankenkassen (Rückenfit), die aufgrund der Corona-Epidemie unterbrochen werden mussten, können bis 31.12.2020 nachgeholt werden.

Trotz der Corona-Zwangspause laufen in der Fußballabteilung die Planungen für die kommende Saison. Dieses Unterfangen gestaltet sich doppelt schwierig, da noch nicht endgültig geklärt ist, in welcher Liga die SSV Fußballer in der kommenden Saison an den Start gehen und wann die neue Saison beginnen wird.

Situationsbedingt fallen in diesem Jahr somit alle traditionelle Veranstaltungen beim SSV Reichenbach aus. Ebenso wird die Jahreshauptversammlung unter den gegebenen Umständen in den Herbst verschoben.
Die Kapazitäten in der Gaststätte am Felsenmeer sind nicht ausreichend für die Anzahl der Mitglieder, die zur Versammlung mit Stimmrecht kommen könnten.

Es gab aber auch Positives von Manfred Preuss zu berichten. So konnte die Zeit ohne den Sportbetrieb genutzt werden, um einige Veränderungen vorzunehmen. In der Gaststätte am Felsenmeer wurden die Sitzbänke mit neuen Polstern überzogen und ein Glasspüler angeschlossen. Ebenso wurde der Unterstellplatz für die Ersatzspieler gepflastert. Die Fördergelder zur Umstellung der Flutlichtanlage auf LED wurden bewilligt und können abgerufen werden. Hierzu hatte der Verein bereits im März auf seiner Homepage einen Spendenaufruf eingestellt. Zur Sportplatznutzung weist der Verein darauf hin, dass dieser nur mit Genehmigung des Vorstandes zu betreten ist. Auch hier gelten die gültigen Abstandsregeln.

Seit Mitte Mai darf wieder gespielt werden. Endlich! Allerdings gibt es umfangreiche Vorgaben, die für ALLE - ob Vorstand, Mitglieder oder Gäste - eine Herausforderung darstellen und absolute Disziplin erfordern. Was gehört dazu? Hier ein kurzer Überblick:

  • Die Anlage darf nur betreten werden, sofern keine Symptome von Covid-19 vorliegen oder Kontakt zu Personen bestand, die die entsprechenden Symptome zeigen.

  • Die allgemein gültigen Verhaltensregeln zur Abstandswahrung und Hygienemaßnahmen gelten auch auf der Tennisanlage.

  • Vor Spielbeginn muss sich Jeder Spieler in die Anwesenheitsliste mit Namen, Telefon-Nummer, Datum, und Uhrzeit eintragen.

  • In Tenniskleidung zur Anlage kommen – Abstand wahren – Tennis spielen – direkt gehen – daheim duschen. Die Umkleidekabinen und Duschen sind geschlossen und dürfen nicht benutzt werden. Der Zutritt zu den Toiletten ist erlaubt.

Mittlerweile ist auch wieder der Aufenthalt auf der Terrasse möglich. Wobei analog der Regelung für die Gastronomie die Sicherheitsabstände einzuhalten sind.
Über alle diese Maßnahmen sind zahlreiche Aushänge vorhanden, die der Informationsergänzung dienen. Vereinsmitglied Marvin Kubis steht als Corona-Beauftragter den Clubmitgliedern für Fragen und Informationen zur Verfügung. Auch wenn die Umstände momentan etwas ungewohnt sind, lässt sich beim Tennis spielen wieder etwas Normalität spüren. Bewegung an frischer Luft beim geliebten Hobby Tennis ist eine ausgezeichnete Chance sich von dem Corona-Stress zu befreien.
Diese Möglichkeit bietet der Tennisclub Brandau auch Nichtmitgliedern an. Bei Interesse schreiben Sie ein E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder wenden sich telefonisch an den Vorsitzenden Heinz Peter (Mobil 0173 6708837). Informationen finden sie auch auf der Homepage www.tc-brandau.de

Wir lassen uns den Spaß und die gute Laune beim Tennis spielen nicht verderben!

Corona-Verhaltenskodex des TC Brandau e.V.

Durch die Erlaubnis unter bestimmten Rahmenbedingungen den Spielbetrieb wieder aufzunehmen, sind der Club und jedes einzelne Mitglied verpflichtet, sich an die Vorgaben, Richtlinien und Empfehlungen des Bundes und des Landes Hessen (sowie des DTB und HTV) zu halten. Die uns dazu von diesen Gremien zur Verfügung gestellten schriftlichen Unterlagen haben alle Mitglieder per E-Mail bis 09. Mai 2020 erhalten. Ergänzend hierzu fassen wir nachstehende Punkte, teils allgemeiner Bereich, teils speziell auf unsere Tennisanlage zugeschnitten, zusammen.

  1. Die Anlage darf nur betreten werden, sofern keine Symptome von Covid-19 vorliegen oder Kontakt zu Personen bestand, die die entsprechenden Symptome zeigen.

  2. Vor Spielbeginn muss sich Jeder Spieler/in die Anwesenheitsliste mit Vor- und Nachname, Telefon-Nummer, Datum, Spielzeit, Platz-Nummer eintragen.

  3. Es kann Einzel, Doppel, Mixed auf den Plätzen 1, 2 und 3. gespielt werden. Bei Mixed und Doppel ist ganz besonders auf die Einhaltung des Mindestabstandes zu achten.

  4. Platz 4 ist ausschließlich für die Trainingsteilnehmer mit Trainer vorbehalten.

  5. Alle verzichten auf Begrüßungs- und Verabschiedungsrituale und „Handshake“.

  6. Bitte in Tenniskleidung zur Anlage kommen – Abstand wahren – Tennis spielen – direkt gehen – daheim duschen. Die Umkleidekabinen und Duschen sind geschlossen und dürfen nicht benutzt werden.

  7. Die Toiletten sind offen. Bitte die bereit gestellten Desinfektionsmittel verwenden.

  8. Im anderen Teil des Clubhauses -Clubraum- ist kein Aufenthalt erlaubt. Der Aufenthalt auf der Terrasse ist erst ab dem 15.Mai erlaubt. Aber auch dann müssen Alle auf die Einhaltung der Kontaktanzahl und Abstandsregeln achten. Bis dahin ist die Anlage sofort nach Beendigung des Spielens zu verlassen.

  9. Die Sitzbänke auf den Plätzen stehen weit auseinander. Jede/r Spieler/in verwendet ein eigenes großes Handtuch als Sitzunterlage.

  10. Der Corona Beauftrage des TCB ist Marvin Kubis, Mobil: 0171 2207815

  11. Alle Mitglieder sind aufgefordert die zur Verfügung gestellten schriftlichen Ausführungen der Gremien und die Aushänge am Clubhaus zu beachten sowie bei aktuellem Anlass den Corona Beauftragten oder ein Vorstandsmitglied über Auffälligkeiten zu informieren.

Der Vorstand des TCB

SSV Reichenbach: der Flohmarkt im Juni fällt aus.

Keine Theaterfahrten wegen Corona-Virus! THEATERRING DARMSTADT e.V. Besuchergruppe Modautal - Reichelsheim: Aufgrund der Corona-Virus-Epidemie und der infolgedessen ergangenen Vorgaben, hat auch das STAATSTHEATER DARMSTADT alle Vorstellungen vom 14. März bis vorerst einschließlich 19. April 2020 abgesagt! Somit entfallen auch alle ursprünglich für diesen Zeitraum vorgesehenen Theaterfahrten. Ich bitte um Beachtung und Verständnis und stehe für Fragen gerne zur Verfügung unter Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon 06254-517. Margarete Bickelhaupt Besucher-Gruppenleiterin

Frühjahrsbasar der TSI findet nicht statt - kein Akternativ-Termin - Tierschutzinitiative Odenwald e.V. www.tierschutzinitiative-odenwald.de

Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald: Focus nicht wie gewohnt auf Aktionen und Veranstaltungen - vielmehr geht es um  Infos, um die Landschaft entsprechend der  geltenden Regeln auf eigene Faust zu erleben, um den Wert der Natur für unsere Gesundheit und unser Wohlergehen sowie um Tipps und Materialien und  für Familien und Kinder zum Entdecken, Lernen und Beschäftigen. Auf dieser neuen Plattform können entsprechende Materialien heruntergeladen werden: https://geo-naturpark.net/

Collegium Musicum Bergstrasse e.V.: Unser Konzert am 26.4.2020 im Parktehater Bensheim  ist abgesagt. Geplant ist nun Frühjahr 2021 für dieses Konzert.

Die Laienspielgruppe des Verschönerungsverein Allertshofen/Hoxhohl sagt ihr Theaterstück ab: „Die Leiche unterm Laminat“ oder „Wo ist die Tante“ - wie viele von Ihnen bestimmt vermutet haben, werden nun auch wir zur Vermeidung einer weiteren Verbreitung des Coronavirus unsere Theateraufführung schweren Herzens absagen! Wir werden auch an keinem Ersatztermin in diesem Jahr spielen. Das Stück führen wir dann im nächsten Jahr auf. Ihre Eintrittskarten können Sie an den Vorverkaufsstellen wieder zurückgeben. Es tut uns sehr leid, aber wir hoffen auf Ihr Verständnis! Viele Grüsse und bleiben Sie gesund! Ihre Laienspielgruppe Allertshofen/Hoxhohl

TENÖRE4YOU Tour 2020: Toni Di Napoli & Pietro Pato  - Mitsingkonzert auf den Fr. 13. November 2020 verschoben, wir bedauern dies sehr. Die gekauften Karten behalten Ihre Gültigkeit. Kartenvorverkauf: Bensheim: Musikbox, Hauptstr.56 oder ganz bequem online unter www.tenoere4you.de

Verschönerungsverein Elmshausen: 25. März 2020 Vorstandssitzung und 27. März 2020 Jahreshauptversammlung abgesagt.

Landfrauen Gadernheim: unsere Montags Gymnastik wird bis auf weiteres abgesagt.

Verschönerungsvereins Reichenbach 1974 e. V.: Generalversammlung am 20.02.2020 bis auf weiteres verschoben, Bezirkswanderung am 25.04.2020 wird in den Herbst verschoben, von Geburtstagsbesuchen wird bis auf weiteres abgesehen, das Kinderseminar „Osterbräuche wie bei Oma und Opa“ am 04.04.2020 wird abgesagt

Die Repair-Cafés sind bis auf weiteres abgesagt, aktuelle Infos hier: https://www.repaircafe-bergstrasse.de/

Das FIZ hat bis auf weiteres geschlossen, auch das Felsenmeer ist gesperrt. Aufgrund der aktuellen Situation bezüglich des Coronavirus müssen wir leider die geplante Veranstaltung zur Buchvorstellung „Römische Steinbrüche auf dem Felsberg an der Bergstraße in historischer und technischer Beziehung – Übertragen aus dem Original von 1876 in einen gut lesbaren modernen Text von Günther Dekker, am 18. März 2020 um 17:00 Uhr im Felsenmeerinformationszentrum, absagen.

MGV Liederkranz Winterkasten: das Frühjahrskonzert am 25.4.2020 fällt aus.

Das Deutsche Drachenmuseum ist bis auf weiteres geschlossen

Die Odenwaldweiten Lärmfeuer am 28. März 2020 werden auf den Herbst verschoben

die GGEW schließt ab dem 14. März 2020 das Bensheimer Basinus-Bad bis auf Weiteres.

Am 9. Mai entschloß sich der DoGuggschde-Vorstand endgültig, das Ferienspiele-Zeltlager in Schannenbach nicht in der gewohnten Weise durchzuführen. Leider ist es in der aktuellen Situation nicht möglich und auch nicht sinnvoll, ein Zeltlager mit vielen Kindern durchzuführen. Die Gründe sind zahlreich: Unwägbarkeit der offiziellen Einschränkungen bzw. Lockerungen aufgrund des Coronavirus erlauben keine zuverlässige Planung; fünf Tage Spaß Spiel und Sport mit Mundschutz und Abstandsregeln wäre weder für die Kinder ebenso wenig spaßig wie für die Helfer und Betreuer; es wäre unmöglich, die Kinder bei Heimweh oder kleinen Verletzungen zu trösten. Das Motto "Unter dem Meer" wird für nächstes Jahr übernommen, es ist also alles nur aufgeschoben, nicht aufgehoben.

Der Verein wird die Zeltlagerwoche jedoch nutzen, um einen internen Workshop für Helfer und Betreuer durchzuführen. Dies wurde bereits mehrfach in der Vergangenheit in Wochenendseminaren gemacht, nun stehen dafür fünf Tage zur Verfügung. Gestaltung von kindgerechten Angeboten, Behandlung von Problemsituationen, Sicherheit und Jugendschutz und viele weitere Themen können so dieses Jahr in einem einzigen Workshop untergebracht werden, ebenso voraussichtlich die Erlangung der JuLeiCa (Jugendleitercard).

Nun wird das bereits Erarbeitete und in einem Handbuch Festgehaltene um wichtige neue an Corona angepaßte Hygienemaßnahmen erweitert werden, so daß sich zeigen wird, in wie weit mit den in Schannenbach gegebenen Bedingungen - und vorausgesetzt daß es bis dahin einen Impfstoff gibt - im Jahr 2021 das Ferienspiele-Zeltlager MIT Kindern problemlos durchführbar ist.

Der Vorstand von DoGuggschde ist überzeugt, daß alle für die Entscheidung Verständnis haben werden, zumal mit der gefundenen Lösung ein tatsächlicher Mehrwert für die Zukunft geschaffen werden kann.

Auch die zweite Altpapiersammlung des TSV Reichenbach im Jahre 2020 wurde wieder komplett von den Fußballern durchgeführt. War es als Fahrer, beim Aufladen oder beim Dienst am Sportplatz. Nur fand aus gegebenem Anlass die Sammlung etwas unnormal statt.

Monika Walter hatte extra für alle einen Mundschutz genäht und es galt den erforderlichen Abstand einzuhalten. Zehn Aktive hatten sich wieder zur Mithilfe bereit erklärt, unter ihnen auch erfreulicherweise ein „Nachwuchsspieler“. Selbstverständlich gehören auch wie immer die notwendigen Fahrzeuge zu den Sammlungen. Diesmal stellten wieder Jan-Niklas Gehbauer einen Traktor, sowie Ludwig Beilstein und Klaus Eckstein einen LKW zur Verfügung. Auch diesen Herren, kann von Vereinsseite aus nicht genug gedankt werden.

Außerhalb dieser Sammlungstermine stehen natürlich, wie schon lange Zeit, auch Container zum Abladen von Altpapier am TSV- Sportplatz bereit. Auch hier sollten keine größere Kartonagen und auf jeden Fall kein Abfall abgeladen werden.

Auch um den Sportplatz waren die Fußballer aktiv, es wurden am Rain und an der Lauterseite schon die notwendigen Mäharbeiten durchgeführt. Der TSV kann sich auf seine Fußballer verlassen.

 

Konzerne, Politgrößen und Prominente beschäftigen Heerscharen von Pressereferenten, Fotografen und Textern um den Medien die perfekte Pressemitteilung zukommen zu lassen. Aber auch kleine Organisationen wie Vereine, Handwerksbetriebe und der kleine Dienstleister vor Ort benötigen die Präsenz in der (lokalen) Presse um auf ihre Anliegen aufmerksam zu machen. Da letztere naturgemäß keine eigene Presseabteilung haben und auch nicht eine Werbe- oder
Presseagentur beauftragen können, müssen die Pressemitteilungen selbst erstellt werden.

Was sollte man dabei beachten damit die PM veröffentlicht und gelesen wird?
Ob Druck oder Online, ob traditionelle Tageszeitung oder hipper Blogger, auf Information bzw. Input sind alle Medienmacher angewiesen. Die Anforderungen an Form, Art und Umfang des Inputs ist bei allen Medien im Grunde relativ gleich. 

Wir haben einige Tipps die Sie bei der Erstellung Ihrer Pressemitteilungen beachten sollten in der angehängten Datei für Sie zusammengestellt.
 

Attachments:
Download this file (PerfektePressemitteilung.pdf)Die perfekte PM[ ]128 kB

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.tsv-reichenbach.de/

Der ehemalige Vorsitzende des TSV Reichenbach Wolfgang Essinger nannte den von 1982 bis 1984 erstellten Anbau an die Turnhalle, sowie die Asphaltierung des Turnplatzes ein„ Jahrhundertbauwerk“. Manch einer hatte dem TSV deswegen und wegen des finanziellen Risikos nichts Gutes vorhergesagt. Doch der Verein stemmte diese Sache. Nun ist der Anbau und hier besonders das Dach in die Jahre gekommen und muss dringend saniert werden. Von Vereinsseite wurde eine Ausschreibung erstellt und an verschiedene Firmen gegeben. Den Zuschlag erhielt eine Reichenbacher Firma.

Um die Kosten stemmen zu können, wurden Zuschussanträge an das Land Hessen, den Kreis Bergstraße, die Gemeinde Lautertal und den lsb Hessen gestellt und von allen positiv beschieden. Desweiteren wurden auch an Firmen und Vereinsmitglieder Bittbriefe versandt. Nachdem das Land nun seine Zustimmung zum Baubeginn gab, konnte mit den Arbeiten in Form der Gerüststellung und entfernen der Dachhaut begonnen werden. Gerne nimmt der Verein noch weiter Geldspenden entgegen. Wer möchte kann eine Spende auf das Vereinskonto DE 50 509500680004100111 einzahlen. Eine Spendenquittung kann auf Wunsch erstellt werden.  18.03.2020 Karlheinz Peter