Nr. 336 April 2020 Nr. 337 April 2020 Nr. 338 Mai 2020 Nr. 339 Mai 2020
Nr. 340 Juni 2020 Nr. 341 Juli 2020 Nr. 342 Aug. 2020 Nr. 343 Aug. 2020

Ab September 2020 bitte anhängende PDF öffnen.
Ältere Online-Briefe finden Sie HIER

Interessant in nr. 348: Das hölzerne Wollschaf mit Infos über Wolle - vom Schaf bis zur fertigen Wolle; ein handgemachtes Lehrmittel für Kinder und Erwachsene, gefertigt von Familie Jöckel und Sprang (Spinnkreis des VVR), kann an Schulen, Kindergärten und andere Einrichtungen ausgeliehen werden.

Verschönerungsverein Reichenbach 1974 e.V.

 

Sichtlich Spaß hatten Esther Steinmann und Carmen Maus-Gebauer bei der Überbringung der Preise an die Gewinner der Osterrally.
Die Schnellen mussten sich im Nachhinein etwas gedulden, aber das Warten hatte sich am Ende für alle Teilnehmer gelohnt. Das Vorbereiten und das Organisieren der Osterrally musste zum größten Teil virtuell ablaufen, macht Corona ein Treffen, bei dem alles besprochen und erledigt wird, immer noch unmöglich. Als alle Preise beieinander waren, wurden die Kinder benachrichtigt, dass man sie bald zu Hause besuchen würde.

Landkreis und Sportkreis erstellen ein Sportstättenkataster: Pilotprojekt in drei Kommunen erfolgreich

Darmstadt-Dieburg – Der Landkreis Darmstadt-Dieburg und der Sportkreis Darmstadt-Dieburg arbeiten gemeinsam an der Erstellung eines Sportstättenkatasters. In dieser Datenbank werden dann alle Sportanlagen und Sportstätten gelistet sein. Neben den vereinseigenen Sportanlagen werden auch die kommunalen Liegenschaften wie Sport- und Kulturhallen erhoben. Außerdem erfasst werden Sonderanlagen wie beispielsweise Boule- oder Skateanlagen.

aus aktuellem Anlass durch den "Coronavirus" muss das geplante Spielefest „Lautertal spielt 2021“ für dieses Jahr abgesagt werden. Das Spielefest findet nächstes Jahr am 10.04.2022 statt.

Jens Zehrbach, Lautertal spielt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Siehe auch unser Porträt der Spielerei Bergstraße e.V. Marktplatz 1   64673 Zwingenberg  Telefon: 06257 - 944334  Web: www.spielerei-bergstrasse.de  

5000 Euro für die Dorfverschönerung:

da freuten sich die 1. Vorsitzende des Reichenbacher Verschönerungsvereins (VVR) Simone Meister und Vereinsrechner Albrecht Kaffenberger, als ihnen Karl Hannewald Im Januar 2021 einen Scheck über 5000 Euro für die Dorfverschönerung überreichte. Hannewald tritt seit Jahren immer wieder als Mäzen für Vereine auf. Aber nicht nur in Reichenbach, auch überregional unterstütz er mit seiner „Hannewald-Stiftung“ verschiedene sozialer Projekte. So den Hospiz Verein Bergstraße, die Bensheimer Tafel sowie weltweit Aktionen von Kirchen. Dazu gehört unter anderem das Schulprojekt der Pfarrei St. Laurentius in Bensheim in Calil/Indien. Ferner erhält das Projekt Casa do Menor in Brasilien über das katholische Pfarramt St. Peter und Paul in Dieburg Zuwendungen von der Hannewald Stiftung. Damit werden Werkstätten für Straßenkinder errichtet, um ihnen eine berufliche Ausbildung zu ermöglichen. Die Vertreter des VVR dankten dem großzügigen Spender vielmals. koe

Foto: F. Krichbaum

April 2021: Bisher ist es leider immer noch nicht möglich, dass wir mit unseren üblichen Veranstaltungen fortfahren. Unsere Theateraufführung wurde bereits letztes Jahr abgesagt und die monatlichen Wanderungen können auch noch nicht stattfinden. Um unseren Mitgliedern zu zeigen, dass wir sie nicht vergessen, hat sich der Vorstand eine Kleinigkeit überlegt.

Kreis Bergstraße zieht 2020 die Ausschüttung der Vereinsförderung vor

„So viel und früh wie möglich“ war das Motto im Jahr 2020, wenn es darum ging, Vereine in der Corona-Krise zu unterstützen. Denn: Die Corona-Pandemie sorgte auch im Kreis Bergstraße für einen fast vollständigen Stillstand, der nicht nur Konzernen, sondern gerade auch Kleinunternehmern und Vereinen stark zusetzte. Um die Folgen der coronabedingten Einschränkungen und Lock-Downs so gering wie möglich zu halten, hat Landrat Christian Engelhardt schnell reagiert und die Auszahlung der Vereinsförderung vorgezogen. Bereits im ersten Quartal schüttete der Kreis insgesamt rund 160.000 Euro Fördergelder an die Bergsträßer Vereine aus. „Die Folgen der Pandemie für Vereine im Kreisgebiet sind gravierend, dabei tragen sie zur Lebensqualität bei und dürfen nicht verloren gehen. Es ist mir eine Herzensangelegenheit unsere Vereine auch in dieser schweren Zeit zu unterstützen“, so der Landrat.
Auch in diesem Jahr unterstützt der Kreis die Bergsträßer Vereine mit insgesamt rund 255.000 Euro. „Ich blicke optimistisch in die Zukunft und bin überzeugt, dass wir die Pandemie gemeinsam überstehen werden. Die gestarteten Impfungen sind ein wichtiger Schritt zurück zur Normalität und ich hoffe, dass gemeinsame Vereinsaktivitäten in naher Zukunft wieder möglich sind“, so der Landrat.

 

Nicht selten kommt oder kam es bei Vereinen, egal ob Fußball, Handball usw. vor, dass es Brüderpaare oder auch mehrere aktive Sportler aus einer Familie gibt. Allerdings kann davon ausgegangen werden, dass beim TSV Reichenbach dabei der Vogel abgeschossen wurde, spielten doch in den 60er Jahren gleich die fünf Gebrüder Degenhardt aktiv Fußball.

Kreis Bergstraße (kb). Viele Vereine haben Nachwuchsprobleme – auch im Kreis Bergstraße. Das hat sich durch die Corona-Pandemie noch verstärkt, da die Vereinsarbeit überwiegend brachliegen muss. Besonders betroffen hiervon sind auch die Bergsträßer Feuerwehren. Über die personellen und organisatorischen Herausforderungen berichteten auch die Vertreterinnen und Vertreter der Bergsträßer Feuerwehren dem Verwaltungschef bei einem virtuellen Austausch. „Das ist extrem problematisch, denn die Feuerwehrmänner und -frauen leisten einen unglaublich wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft und unser aller Sicherheit“, betont Landrat Christian Engelhardt.

Da die Übungsstunden der Feuerwehren aufgrund des aktuellen Lockdowns nicht stattfinden können, gestaltet es sich für die Feuerwehren zunehmend schwierig, Nachwuchskräfte zu gewinnen. Darüber hinaus stellt das Ausfallen der Übungen die aktiven Feuerwehrmitglieder vor weitere Probleme: Die Trainingsstunden sind notwendig, damit die Feuerwehrleute Abläufe und Handgriffe verinnerlichen können und sie dieses Wissen in einem Notfall ohne zu zögern abrufen können. Da aufgrund der aktuellen Lage auch keine Lehrgänge oder Prüfungen für neue wie aktive Feuerwehrleute stattfinden, ist es zusätzlich schwierig, Nachwuchskräfte zu zertifizieren. Denn selbst wenn die Neulinge bereits an Übungsstunden teilgenommen haben, dürfen sie ihre Kameradinnen und Kameraden im Einsatz nicht unterstützen, solange sie noch nicht die notwendigen Lehrgänge besucht und Prüfungen abgelegt haben.

Die Übungsleiter der Feuerwehren im Kreis Bergstraße hoffen daher auf die Förderung und Ausweitung digitaler Ausbildungsangebote für Jugendliche und aktive Feuerwehrangehörige. Sie erwarten unter anderem Onlineangebote der Hessischen Landesfeuerwehrschule.

„Ich hoffe und wünsche Ihnen allen sehr, dass es 2021 auch für die Feuerwehren wieder bergauf geht. Ich würde mich sehr freuen, wenn alle, die sich für die Arbeit der Feuerwehren bereits begeistern konnten, in diesem Jahr ihr ehrenamtliches Engagement dort auch weiter fortsetzen“, so der Landrat. Engelhardt ruft alle Interessierten aus der Bevölkerung auf, Kontakt mit ihrer Feuerwehr vor Ort aufzunehmen und selbst zu einem modernen Helden zu werden.

 

Konzerne, Politgrößen und Prominente beschäftigen Heerscharen von Pressereferenten, Fotografen und Textern um den Medien die perfekte Pressemitteilung zukommen zu lassen. Aber auch kleine Organisationen wie Vereine, Handwerksbetriebe und der kleine Dienstleister vor Ort benötigen die Präsenz in der (lokalen) Presse um auf ihre Anliegen aufmerksam zu machen. Da letztere naturgemäß keine eigene Presseabteilung haben und auch nicht eine Werbe- oder
Presseagentur beauftragen können, müssen die Pressemitteilungen selbst erstellt werden.

Was sollte man dabei beachten damit die PM veröffentlicht und gelesen wird?
Ob Druck oder Online, ob traditionelle Tageszeitung oder hipper Blogger, auf Information bzw. Input sind alle Medienmacher angewiesen. Die Anforderungen an Form, Art und Umfang des Inputs ist bei allen Medien im Grunde relativ gleich. 

Wir haben einige Tipps die Sie bei der Erstellung Ihrer Pressemitteilungen beachten sollten in der angehängten Datei für Sie zusammengestellt.
 

Attachments:
Download this file (PerfektePressemitteilung.pdf)Die perfekte PM[ ]128 kB

Erstmal keine Panik!

In den letzten Wochen machten etliche Horrormeldungen und Panikmache bezüglich der DSGVO die Runde. Doch die ist in der Form gar nicht angebracht. Das schon viel länger geltende Bundesdatenschutzgesetz war die Blaupause für die EU-Verordnung. Deshalb hat sich eigentlich gar nicht soviel geändert, nur die Notwendigkeit sich daran zu halten hat sich erhöht.

Die Panik wurde von eineigen "Beratern" die gerne ihre teure Dienstleistung anbieten möchten wohlwollend aufgenommen und verstärkt. Die Änderungen kommen auch nicht überraschend, der Termin ist schon lange bekannt.

Hier eine kurze Zusammenstellung was sich für Vereine mit dem 25.Mai 2018 bezüglich des Datenschutzes wirklich geändert hat, weiter unten sind einige weiterführende Links aufgeführt:

In den nächsten Tagen folgen noch einige Informationen, Links und Beispiele:

Was ist im Wesentlichen durch die DSGVO neu und von Vereinen zu beachten (hiermit sind kleine, ortsübliche Vereine gemeint):